Hauptseite
Über mich
Amiga FAQ
Links
Download
Workshops
Support
Gästebuch
Bilder
Bilderwitze
Spielereien
Lustige Texte
Änderungen
Impressum
Kontakt


Tom's Homepage

Übersicht über die wichtigsten Einstellungen eines DSL-Routers

Die wichtigsten Punkte zum Verständnis eines Routers sind die folgenden:

  1. Der Router verbindet zwei Netzwerke: das lokale Heimnetzwerk (LAN = Local Area Network) und das Internet (WAN = Wide Area Network).
  2. Jeder Rechner hat im Netzwerk eine eindeutige IP-Adresse, über die er identifiziert wird. Die IP-Adressen im lokalen Netzwerk kann man selber beliebig vergeben. Sie dürfen jedoch nicht mit Adressen, die es im Internet gibt, kollidieren. Deshalb sind für Heimnetzwerke der Bereiche 192.168.0.xxx und 192.168.1.xxx reserviert.
  3. Der Router hat zwei IP-Adressen, in jedem Netzwerk eine. Die IP-Adresse im lokalen Netzwerk kann man selbst wählen. Die IP-Adresse im Internet wird vom Provider vorgegeben, entweder fest oder bei jeder Einwahl dynamisch.

Die Einstellungen des Routers erreicht man, indem man im Web-Browser die IP-Adresse des Routers eingibt. Z.B. http://192.168.1.254

Die folgenden Bilder wurden von einem Billion BIPAC-640 SE aufgenommen.

  • LAN - IP Address

    Hier wird die IP-Adresse des Routers im internen Netzwerk gesetzt. Diese sollte man üblicherweise auf dem Standardwert belassen, es sei denn, man hat sich bereits ein aufwendiges Konzept für sein Heimnetzwerk ausgedacht und die Adresse paßt dort nicht hinein.

  • LAN - DHCP Server

    Der Router fungiert im internen Netzwerk als DHCP-Server, d.h. er weist den lokalen Computern automatisch unterschiedliche IP-Adressen zu. Auf dieser Seite kann man den Bereich, aus dem diese Adressen genommen werden, einstellen. Möchte man für seine Rechner feste IP-Adressen benutzen, sollten diese außerhalb des eingestellten DHCP-Bereichs liegen. Üblicherweise braucht man auch hier die Standardeinstellungen nicht zu ändern.

  • WAN - ISP

    Jetzt wird es interressant. Auf dieser Seite werden die Einwahldaten für den Provider eingestellt. Für die Einwahl mit DSL wird üblicherweise PPPoE (Point-to-Point-Protocol over Ethernet) verwendet. Die Benutzerdaten bekommt man vom Provider.

    Wichtig: NAT (Natwork Address Translation) sollte unbedingt aktiviert sein, weil der Router sonst nichts routet.

  • WAN - DNS

    Auch diese Seite muß in den meisten Fällen nicht geändert werden. Nur selten ist es notwendig, die DNS-Adressen des Providers fest einzutragen.

  • Status - System Status

    Hier sieht man sehr schon die zwei IP-Adressen des Routers: oben die im lokalen Netzwerk und unten die im Internet.

Letzte Änderung / Last Update: 02-Jul-2005